FRONT BOLEOS

von einfach bis komplex –
mitlaufend und gegenlaufend

Der Front-Boleo gehört zu den wohl am meisten praktizierten Frauenverzierungen in der Milonga (Ball Room). Der Front Boleo ist nämlich eine sehr hübsche Bewegung und sieht zudem leicht aus. Daher rührt das Missverständnis, dass der Front Boleo auch leicht zu tanzen sei.

Insbesondere noch nicht so erfahrene Tänzerinnen gehen davon aus, dass man den Front Boleo einfach mal so zwischen Figuren und Schritten machen könne. Der Mann fühlt sich da oftmals »überrumpelt«, wenn urplötzlich ein Front Boleo in die Bewegung reingequetscht wird. Wie (eigentlich) bei allen leicht aussehenden Figuren sind eine Menge Know How und viel Übung nötig, damit der Front Boleo fantastisch ausschaut.

Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten den Front Boleo auszuführen.

Einmal als Frauenverzierung – hier ist keine Führung seitens des Mannes nötig - sehr wohl jedoch seine (Tango-)Empathie. Wie bei allen Frauenverzierungen »steckt der Teufel im Detail«. Eine von der Tänzerin ausgeführte Verzierung ist dann wunderhübsch, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt zelebriert wird (das heißt in der Regel der richtige musikalische Zeitpunkt) und wenn die Verschnörkelung den ursprünglichen Bewegungsablauf nicht unterbricht, allenfalls minimal ändert. Im Endeffekt ist das die schwerste Form des Tanzens.

Dann gibt es die geführten Front-Boleos, und zwar in der mitlaufenden und in der gegenlaufenden Variante. In der mitlaufenden Variante führt der Mann den Front Boleo vom Anfangs- bis zum Endpunkt. Diese Art des Front-Boleos wird dann gerne gemacht, wenn die Melodie interpretiert wird.

Im Gegensatz dazu gibt es den gegenläufigen Front-Boleo. Im Prinzip leitet der Mann den Front-Boleo ein. Kurz vor dem Umkehrpunkt des Boleos führt der Mann in die gegenläufige Richtung. Man kann sich das in etwa wie bei einem Peitschenschlag vorstellen, wo kurz vor dem Umkehrpunkt der Peitschenspitze schon die Gegenbewegung eingeleitet wird. Diese Art der Boleos wird gerne auf stark akzentuierten Taktschlägen getanzt – auch bei Stücken, die sehr schnell sind, beispielsweise bei Milongas.

In unserer Workshop-Serie im Juni widmen wir uns dieser interessanten und wunderschönen Bewegung. In jeder Einheit werden die Tangolehrer Patrizia und Michael immer auf alle drei Varianten eingehen – jedoch mit unterschiedlicher Gewichtung und mit verschiedenen Schrittkombinationen. Und natürlich wird nicht nur darauf eingegangen, wie der Boleo geführt wird, sondern auch, wann mal der Mann die Möglichkeit hat, einen Front Boleo auszuführen.

Der Workshop ist für alle Niveaus geeignet, auch für noch nicht so erfahrene Tänzerinnen und Tänzer. Die Kurse sind dennoch anspruchsvoll. Wer »Deep«-Tango tanzen will, findet hier die Basis.

Montage im Juni 2017
20:00 bis 21:30 Uhr –
danach üben, bis ca. 22:15 Uhr
19,50 Euro | 5 Euro (nur üben, ab 21:30 Uhr)

tango-X im Tanzwerk München
Wasserburger Landstr. 141, München-Trudering
Autohaus Hemmerle, Nebeneingang 


----------------------------------------

Immer freitags

TANGO TECHNIK 
Eine Trainingseinheit nur für DICH


Ob Anfänger oder »Profi« - jeder konzentriert sich auf sich.

Von 18 bis 19:30 gibt es immer freitags ein Tango-Technik-Training. Es spielt dabei keine Rolle, ob man als Single kommt, ob man Anfänger oder »Profi« ist. Es wird an der Tango-Technik, an Haltung, musikalischem Empfinden und am eigenen Körper gearbeitet. Dadurch wird man eine bessere Tänzerin oder ein besserer Tänzer.

Geübt und getanzt wird mit flachen Schuhen, Gymnastik/Ballett-Schläppchen oder auch mit Socken.

KOSTEN | ORT

Kosten: 12,50 Euro Saal, Pfarrkirche St. Elisabeth, Breisacherstr. 9A, 81667 München - öffentlich hervorragend erreichbar.

→WEITERE INFOS

 


----------------------------------------

TANGO-BASIS-EINHEITEN 

Immer freitags | 20:00 bis 21:00 Uhr 12,50 Euro  
20 Euro (mit Tango-Tanz-Technik-Training)

In dieser Tango-Einheit werden immer die Basis-Figuren vermittelt, schwerpunktmäßig Kreuzschritt, Ochos (rückwärts und vorwärts), Sandwich, verschiedene Ganchos- und Sacada-Varianten, Grundlagen Boleos sowie Einstieg in die Moulinette.

Eine regelmäßige Teilnahme ist nicht nötig (jedoch empfehlenswert), denn die Figuren werden wiederholt.

Diese Basis-Einheiten richten sich an Einsteiger, Wiedereinsteiger und leicht Fortgeschrittene. Grundvoraussetzung für diese Einheiten ist ein Tango-Anfängerkurs, egal von welcher Schule. Paarweises Erscheinen erwünscht.

Kleidung: lässig, bequem, eher flache Schuhe (mit rutschiger Sohle), Socken tun s auch ...

ORT
Ostbahnhof München, Pfarrsaal St. Elisabeth, Breisacher Str. 9 - öffentlich hervorragend erreichbar.

→WEITERE INFOS

 


----------------------------------------

 

Wir freuen uns auf Euch

Patrizia & Michael

mit dem tango-x-Team