Tango-Begriffe

Im Tango gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Begriffe - oftmals sind es ähnliche Bewegungen, die unterschiedlich bezeichnet werden. Die Unterschiede liegen im Detail - manchmal wichtig, manchmal nicht.

Die Liste erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Dazu kommt, dass wir zu vielen Begriffen unsere eigene Interpretation hinzugefügt haben. Ein Beispiel: SACADA. Die SACADA wird gerne als „Bein weghebeln“ übersetzt. Es  handelt sich hierbei um ein Bild, eine Metapher. Natürlich wird das Bein des Partner nicht „weggehebelt“. Man tut nur so als ob. In der Regel wird nicht einmal das Bein berührt. Es eigentlich eine Art „Verzierung“ (ADORNO).

A

ABRAZO, el - die Umarmung
ADORNO, el - die Verzierung

Der Partner - in der Regel die Frau - führt mit dem Spielbein eine Verzierung aus. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Verzierung so ausgeführt wird, dass sie den ursprünglichen Bewegungsfluss nicht stört. 

Alternativ kann die Verzierung so ausgeführt werden, dass der (führende) Partner dies mitbekommt. Die Partnerin hat dadurch mehr Zeit, ihre Verzierung ausdrucksstark darzustellen. 

B

BALDOSA, la - die Bodenfliese

Richtig. Eine Bodenfließe ist rechteckig - und bezeichnet eine Kurzform der Base - ohne den Kreuzschritt. 

BARRIDA, la - das Fegen

Auch hier ist natürlich nicht gemeint, das Bein des Partners wegzufegen. Im Prinzip gibt es zwei Varianten. Der Fuß des Partners wird aktiv weggeschoben - oder man tut nur so, als würde man den Fuß des Partners wegschieben. Man führt die Barrida mit dem Körper. Wir bevorzugen Variante ZWEI. 

BICICLETA, la - das Fahrrad

In einer Art Kreisbewegung wird das Spielbein der Frau vom unbelasteten Bein des Mannes geführt. Es ist eine Figur, die häufig beim Showtanz vor einem weniger tangoaffinem Publikum vorgeführt wird. Bei Tangotänzern sieht man diese Figur selten.

BOLEO, el / VOLEO, el - das Schleudern

Heißt es nun Boleo oder Voelo. Wohl eher Boleo. Das „B“ wird im spanischen oftmals als „V“ ausgesprochen. Da rührt dann wohl der Ausdruck „Voleo“, obwohl es „Boleo“ heißen müsste. Im deutschsprachigen Raum hat sich der Ausdruck „Voleo“ eingebürgert. Deshab verwenden wir ihn auch so (mal schau'n, wie lange).

Statt „Schleudern“ des Spielbeines (i. d. R. von der Frau) kann man auch eher vom „fliegenden Bein“ sprechen. Beim V(B)oleo handelt es sich um eine abgebrochene (Rück-)wärts-Ocho-Bewegung.

Weitere Infos

Voleos: http://tango-x.de/voleoserie.html

7 typische Voleofehler: http://tango-x.de/7-typische-voleo-fehler.html

C

CAMINAR, el - das Gehen

Es bezeichnet das Gehen im Allgemeinen. Das richtige Gehen ist eine Kunst. Und diese Kunst zu lernen, hört nie auf. Üblicherweise startet der Schritt mit einem Taktschlag und endet auch mit einem Taktschlag. Das Tanzen sollte man in der Regel mit der Phrasierung (dazu später) starten. 

CEPILLADA, la - das Bürsten

Das Spielbein (unbelastete Fuß) umspielt ein Bein des Partners. Es ist ein zärtliche Bewegung. Die Metapher dazu: Bürsten eines Schuhs. 

COLGADA, la - Das Anhängen

Bei der COLGADA ist gemeint, dass  Mann und Frau aus ihrer Achse gehen und eine gemeinsame Achse haben, um die sie sich bewegen. Dadurch, dass der Mann in der Regel größer und schwerer ist als die Frau sieht es oft so aus als hinge die Frau am Mann. Deshalb „das Anhängen“. 

Weitere Infos: 

→Piernazo aus der Colgada heraus

→Elemente des Tango, Glücksgefühle

CORRIDA, la - der Lauf (laufen)

Aneinanderreihung kurzer und schneller Schritte. In der Regel wird eine Corrida zusammen gemacht. Bei erfahrenen Tänzern tanzt nur einer eine Corrida während der andere nur geht (Caminar). Das funktioniert so. Der Bein führt bei der Frau eine Corrida - sie tanzt beispielsweise auf den halben und ganzen Taktschlägen, während der Mann nur auf den ganzen Taktschlägen geht. Es geht natürlich auch umgekehrt. Der Mann für die Frau auf den ganzen Taktschlägen, während er zum Beispiel die Schritte auf den halben und ganzen Taktschlägen macht. Ziemlich tricksy, ziemlich cool. 

CRUZ, la - das Kreuz

Standardschritt beim Tango. Die Frau macht einen Schritt in die gekreuzte Position (in der Regel vorwärtsgekreuzt). Es geht aber auch eine Rückwärtskreuzung. Da geht die Frau i. d. r. vorwärts und kreuzt hinten, rückwärts ein. Selbstverständlich können auch die Männer Kreuzschritte ausführen. 

CUNITA, la - die kleine Wiege, Wiegeschritt

Bei der deutschen Übersetzung bekomme ich immer Bauchschmerzen. Viele, meistens Männer, übersetzen den Wiegeschritt wörtlich und schunkeln mit der Frau hin und her. In der Realtität ist es ungleich komplizierter. Es ist ein wechselndes Belasten der Beine, wobei man genau auf die Takte achten muss und man in der Regel nicht in die Knie geht. 

V

VOLEO/BOLEO, el -

siehe unter →BOLEO