Tango Argentino: 8 Tipps für den Einstieg in das Tangoleben

Es gibt einige Grundregeln, die den Einstieg in das Tangoleben erheblich vereinfachen. Zudem ein paar Tipps, um nicht in jedes Fettnäpfchen zu tapsen.

1) Es gibt eine TANZRICHTUNG (gegen den Uhrzeigersinn), auf die es zu achten gilt. Das Problem: Man bringt es als Anfänger kaum hin. Die Lösung lässt sich mit einem Wort umschreiben: Üben.

2) Ein absolutes »NO GO« ist, quer über die Tanzfläche zu laufen. Das ist von den Anfängern nicht böse gemeint, man muss sie jedoch immer wieder auf diesen Umstand hinweisen.

Auffordern im Tango Argentino ist eine kitzlige Angelegenheit

3) AUFFORDERN ist ein schwieriges »Ding«. Im Tango Argentino gibt es den sogenannten »Cabeceo«, das Auffordern mit Blicken. Viele Tangoleute denken, man müsse nur lange und intensiv genug auf den auserkorenen Partner starren – dann klappt es auch. Tut es nicht. Es ist eine Kunst, die erlernt und praktiziert werden will. Mit der üblichen Form des Aufforderns (die Frau höflich um einen Tanz bitten) klappt es aber auch. Tänzerinnen und Tänzern sei es an’s Herz gelegt, diese Art und Weise des Aufforderns und des Aufgefordertwerdens – also Blickkontakt und Nicken – zu erlernen und zu üben. »Cabeceo« hat zudem den Vorteil, dass das Auffordern auch sehr gut über die Dame funktioniert; sie hat hier eine elegante Möglichkeit, aus der Distanz den Partner aufzufordern. Was aber gar nicht geht, ist ein Auffordern quer über den Tanzsaal, womöglich mit Winken und »Hallo-«Rufen.

4) Eigentlich ist es USUS, die Dame am Ende einer Tanda zum Platz oder in die Nähe ihres Platzes zurückzuführen. Typische Formulierungen von Frauen, wie »ich finde den Weg schon alleine zurück« oder »ich bin emanzipiert …«, helfen nicht wirklich, um den Mann für zukünftige Tänze willig zu stimmen. Der umgekehrte Fall ist genauso unschön. Der Mann lässt die Frau nach der Tanda mitten auf der Tanzfläche stehen. Später werden aus diesem Mann Worte heraussprudeln wie »Am Anfang war ich ihr noch gut genug, jetzt sieht sie mich nicht mehr.« Ein Blick auf sein Verhalten in der Vergangenheit würde ihn vielleicht zur richtigen Erkenntnis führen.

5) Einigen Frauen mangelt es im Anfängerbereich an der Toleranz für das, was Männern abverlangt wird. Da dringen Schallwellen in die Ohren der Männer in Form von »der Tangolehrer kann das aber besser«, (die Steigerung) »der Tangolehrer fühlt sich viel besser an«, »Rhythmus ist nicht so deine Sache« oder »du kannst überhaupt nicht führen«. Das ist für Männer nicht gerade motivierend. Schlimmer: Männer schweigen und leiden – und sie werden es nicht vergessen.

Partnerwechsel mittels TANDAS

6) TANDAS und CORTINAS erschließen sich einem Anfänger nicht sofort. Mal verstanden, eine tolle Sache. Es handelt sich um einen Musikablauf, in der Regel eine Vierer-Sequenz von Musikstücken (Tanda), die von einer sogenannten Cortina (einem Nicht-Tango-Musikstück) unterbrochen wird. Die Absicht ist, den Tanz zu beenden, um zu pausieren oder um den Partner zu wechseln. Für Anfänger ist diese Regel ein wenig »strange« und nervig. Denn haben sie mal einen Partner »geschnappt«, dann wollen sie diesen nicht schon wieder hergeben.

7) Eine Milonga (Tanzsaal/Ballroom) ist für Anfänger nicht der richtige Platz, um Tango zu lernen. Wohl aber sogenannte Practicas. Eine Practica ist ein Ort, wo man sich zum Üben trifft. Practicas werden von vielen Tangoschulen angeboten – und hier sollte man als Anfänger den Mut haben und die Gelegenheit nutzen, unterschiedliche Tangoschulen zu besuchen. Ein Nachteil von Practicas darf nicht verschwiegen werden: Alleine dorthin zu gehen, ist keine so gute Idee. Zu einer Practica geht oder verabredet man sich mit einem Partner – heißt aber nicht, dass man »unendliche Besitzansprüche« auf diesen hat. Auf einer Practica finden sich nicht nur Anfänger, sondern auch Fortgeschrittene, die die eine oder andere Figur perfektionieren wollen. Da können Anfänger nicht nur üben, sondern auch zuschauen und sie sollten sich trauen, die eine oder andere Frage zu stellen. Somit sind Practicas hervorragend geeignet, ein soziales (Tango-)Netz aufzuspannen.

8) Der Besuch einer Milonga bietet sich dann an, wenn man sich in seinen Schritten einigermaßen sicher fühlt. Tangoschulen bieten manchmal vor einer Milonga Workshops mit Practica oder nur Practica an. Da sollte man hingehen und sich dann quasi fließend von der Practica in die Milonga »gleiten« lassen. Generell kann man fortgeschrittenen Anfängern empfehlen, eine Milonga ganz am Anfang zu besuchen. Man hat Platz, findet seinesgleichen. Kommen dann später die Fortgeschrittenen, schaut man noch eine Weile zu, lernt und stellt fest, dass bei denen auch nicht alles klappt.

Unter Tanzlehrern fungiert gerne der Spruch: „Tanzen wäre halt so schön, wenn die Musik halt nicht stören würde.“ Da steckt schon ein „Körnchen“ Wahrheit drin. Anfänger sind oft so mit sich selbst beschäftigt, dass die Musik sich fast von selbst in den Hintergrund drängt. Das ist gefährlich, da man einen zu sehr tanzschritt-orientierten Tango Argentino entwickelt. Die Musik ist ein →zentrales Element im Tango und die Fähigkeit mit der Tango-Musik zu tanzen sollte so früh wie möglich von der Tangolehrerin beziehungsweise vom -Lehrer geschult werden. 

Menü schließen

Tango Technik Training

Beim Tango Technik Training geht es primär um die Verbesserung der eigenen Fähigkeiten. Folglich ist diese Einheit auch für Singles geeignet. Auch das Niveau der Tänzerin bzw. des Tänzers spielt keine Rolle.

In dem Tango Technik Training werden alle Aspekte des Tangos beachtet: wie verbessert man(n) die eigene Führung und wie lässt man(frau) sich besser führen – wie bringe ich meine eigenen Fähigkeiten hinsichtlich spezieller Schrittkombinationen oder Musikalität in den Tanz mit ein. Auch allgemeine Dinge, beispielsweise wie verhält man sich in der Milonga (Ballroom), welche Tricks gibt es, wie sind die Regeln des Aufforderns.

Schwerpunkte des Trainings sind nach einer kleinen Aufwärmphase u. a. elegantes und richtiges Gehen, Gleichgewicht, wie verschiebe ich meine Achse, welche rhythmische Formen gibt es etc.

Kleidung locker und lässig – bequemes Schuhwerk.

ZEIT: Donnerstag, 18:30-19:30 Uhr

KOSTEN: 12,50 Euro - zusammen mit Tango Technik und Tango Basis oder Tango Anfänger: 20 Euro

ORT: Tanzwerk München, Wasserburger Landstr. 141, München Ost, Autohaus Hemmerle, 3. Stock Nebeneingang

Tango-Schnupperkurs

Der Tango-Schnupperkurs spricht Interessierte, die noch keine Tangoerfahrung haben. Der Schnupperkurs ist immer am ersten Donnerstag des Monats. Mit so einem Schnupperkurs können Sie feststellen, ob Ihnen Tango Argentino Spaß macht. Sie können diese Einheit so oft wie Sie wollen besuchen. Single oder Paar - es spielt keine Rolle. Kleidung eher bequem. Bitte nicht böse sein, aus gegebenem Anlass bitten wir um entsprechende Hygiene.

ZEIT: Donnerstag, 20:30-21:15 Uhr (immer erster Donnerstag des Monats)
KOSTENFREI

ORT: Tanzwerk München, Wasserburger Landstr. 141, München Ost, Autohaus Hemmerle, 3. Stock Nebeneingang

Tango Anfänger

Die Stunde ist für komplette Anfänger geeignet, aber auch für Wiedereinsteiger oder Anfänger, die bereits über Tanzerfahrung zum Beispiel in anderen Tanzarten verfügen. Hier lernen Sie die Grundtechniken des Tango Argentino. Da es ein fortlaufender Kurs ist, ist ein Einstieg jederzeit möglich. Einfach mitmachen und ausprobieren... nach ein paar Stunden hat man den Dreh so langsam raus. Teilnahme jederzeit ohne Voranmeldung möglich. Paarweise bevorzugt.

Für die Stunde braucht man bequeme Kleidung sowie bequeme Schuhe (mit eher rutschiger Sohle).

ZEIT: Donnerstag, 20:30-21:30 Uhr
KOSTEN: 12,50 Euro

ORT: Tanzwerk München, Wasserburger Landstr. 141, München Ost, Autohaus Hemmerle, 3. Stock Nebeneingang

Tango Basis

Diese Stunde ist für erfahrene Anfänger oder auch für Tänzer(innen) mit Mittelstufenniveau geeignet, die ihre Kenntnisse auffrischen oder vertiefen wollen. Um hier mitzumachen brauchen Sie gute Tango-Argentino Grundkenntnisse. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Es werden die Tango-Basis-Figuren unterrichtet. Zudem werden auf die Feinheiten des Führens und des Geführt werden eingegangen. Wie man den Tango rhythmisch richtig tanzt und welche Tango-Varianten es gibt (Tango clasico, Milonga, Vals) finden sich ebenfalls in dieser Einheit.

Für die Stunde braucht man bequeme Kleidung sowie bequeme Schuhe (mit eher rutschiger Sohle).

ZEIT: Donnerstag, 19:30-20:30 Uhr
KOSTEN: 12,50 Euro - zusammen mit dem Tango-Technik-Training - 20 Euro

ORT: Tanzwerk München, Wasserburger Landstr. 141, München Ost, Autohaus Hemmerle, 3. Stock Nebeneingang

Tango Mittelstufe/Fortgeschrittene

Mittelstufe und Fortgeschrittene finden sich in dieser Einheit. In der Regel werden hier Themen behandelt, die auf mehrere Workshops aufgeteilt sind. Wenn es thematisch passt, können auch Tänzerinnen und Tänzer der Stufe Tango Basis mitmachen. Das wird dann speziell erwähnt.

Für die Stunde braucht man bequeme Kleidung sowie bequeme Schuhe (mit eher rutschiger Sohle).

ZEIT: Montag, 19:00-20:30 Uhr
KOSTEN: 19,50 Euro

ORT: Tanzwerk München, Wasserburger Landstr. 141, München Ost, Autohaus Hemmerle, 3. Stock Nebeneingang

Tango práctica

Bei der Práctica handelt es sich um kostenlose Übungseinheiten. Hier kann jeder, vom Anfänger bis hin zum Profi frei üben – auch ein wenig tanzen. Bei Problemen wird gerne geholfen (einfach fragen).

Für die Stunde braucht man bequeme Kleidung sowie bequeme Schuhe (mit eher rutschiger Sohle).

Zeit: Montag, 20:30-21:30 Uhr
Kostenfrei

Ort: Tanzwerk München, Wasserburger Landstr. 141, München Ost, Autohaus Hemmerle, 3. Stock Nebeneingang

Show mit Patrizia und Michael Kronthaler

Patrizia und Michael Kronthaler wird nicht nur nachgesagt, dass sie gute Lehrer, sondern auch ein hervorragendes Showpaar sind. Es spielt dabei keine Rolle, in welchem Rahmen eine Veranstaltung stattfindet - wobei - je größer um so lieber. Sie sind bei großen Musikveranstaltungen genauso aufgetreten wie bei Silvesterbällen in einem elitären Kreis. Dabei bewegen sie sich nicht nur im Rahmen des Tango Argentino, sondern freuen sich auch auf Herausforderungen besonderer Art - wie beispielsweise als Tanzpaar in einer Oper. ((Beispiel Freising: Dido und Aeneas))

→Weitere Infos …

Kontaktaufnahme




Bitte beachten Sie: Das Formular kann nur mit der Zustimmung zur Datenschutzerklärung gesendet werden!

Argentinischen Tango lernen ....
in Form eines Tango-Kompakt-Kurses.  Workshop für alle Interessierten, Anfänger, Neueinsteiger und Wiederholer

- keine Voraussetzungen nötig -

Eine wunderbare Gelegenheit, sich von der Anmut und Ausdrucksform dieses anspruchsvollen und interessanten Tanzes faszinieren zu lassen - mit dem international tätigen Lehrerpaar Patrizia und Michael Kronthaler.

→Weitere Informationen über den Kurs und unverbindliche Anmeldung

ACHTUNG (anderer Ort)
Kulturzentrum München
Wasserburger Landstr. 32
(kleiner Saal)
81825 München